Berufs- und Studienorientierung

Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler am Prof. Fritz Hofmann Gymnasium in Kölleda

Leitbild: „Nur wer sich bewegt, bewegt was.“

 

1. Einbindung der Studien- und Berufsorientierung in die Gesamtkonzeption des
Gymnasiums

Bestandteil des Schulprofils

Das Gymnasium trägt seit 2007 das Qualitätssiegel „Berufswahlfreundliche Schule“. Der Entwicklungsschwerpunkt Berufsorientierung wurde in den letzten Jahren verstärkt vorangebracht. Zudem erhielt das Gymnasium 2013 das Profil „MINT-freundliche Schule“, mit welchem bei den Lernenden nicht nur die Begeisterung für MINT-Fächer geweckt werden soll, sondern junge Leute in der Region verstärkt für technische und naturwissenschaftliche Berufe gewonnen werden sollen.

Strategie zur wirksamen Begleitung im Studien- und Berufswahlprozess

Berufswahlpass ab Klasse 7:

Die Studien- und Berufsorientierung erfolgt beginnend ab der 7. Klasse mit der Einführung des Berufswahlpasses. Darauf aufbauend wird bis zur 9. Klasse mit der Durchführung des zweiwöchigen Betriebspraktikums anhand des Berufswahlpasses partizipiert und damit an der Entwicklung einer berufswahlbezogenen Kompetenz bei den Schülerinnen und Schülern kontinuierlich gearbeitet.        
Durch einen engen Austausch mit regionalen Unternehmen sowie Hochschulen, wie die TU Ilmenau, können sich die Schüler der 8. und 9. Klassen insbesondere in MINT-Berufen erproben.

Das Betriebspraktikum (Klasse 9):

Die direkte Vorbereitung des Betriebspraktikums der 9. Klassen erfolgt im Sinne eines Fächerkanons in den Fächern Sozialkunde, Wirtschaft/Recht sowie Deutsch, indem das Erstellen eines Bewerbungsanschreibens sowie eines tabellarischen Lebenslaufs trainiert werden und von den Schülern vorab eine intensive Auseinandersetzung mit dem Praktikumsbetrieb bzw. der angestrebten Branche abverlangt wird. Damit befassen sich die Lernenden insbesondere mit persönlichkeitsbezogenen Eigenschaften, wie Erwartungen, notwendige branchenspezifische Qualifikationen sowie eigene Stärken und Schwächen, die anhand der spezifischen Anforderungen reflektiert werden. Betreut werden die Lernenden während des Betriebspraktikums regelmäßig vor Ort durch die zu unterrichtenden Fachlehrer in Sozialkunde und Wirtschaft/Recht. Diese führen ebenfalls mit den Lernenden die Reflektion des zweiwöchigen Praktikums durch.

Gymnasiale Oberstufe:

Die gymnasiale Oberstufe führt in Kooperation mit einem externen Partner der AOK zweimal im Schuljahr ein Bewerbungstraining mit Assessment-Center-Charakter durch. Dieses bereitet die Schülerinnen und Schüler explizit auf anstehende Einstellungsverfahren in der Wirtschaft vor. Zudem veranstaltet das Gymnasium für die Klassen 10 bis 12 schulinterne Berufsinformationsmessen. Hier besteht zum einen die Möglichkeit in einem Abstand von zwei Jahren Vertreter von Berufsgruppen einzuladen, die vorab seitens der Lernenden als erstrebenswerte Berufe evaluiert wurden, zum anderen stellen regionale Unternehmen ihre Ausbildungskonditionen vor und treten mit den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe in Kontakt.     
Darüber hinaus beteiligt sich der Wirtschaft und Recht-Kurs am bundesweiten Planspiel „Deutscher Gründerpreis für Schüler“. Die Lernenden initiieren dabei in Schülerteams Unternehmenskonzepte und erarbeiten Arbeitsaufträge, die der realen Wirtschaftswelt entsprechen. So können fiktiv neben dem Erlernen von Erfordernissen zum Aufbau eines StartUp-Unternehmens auch das erfinderische Können und der Mut zur Selbstständigkeit beim Lernenden gefördert werden.  

Fächerübergreifende Einbindung, Schulung und Weiterbildung der Lehrkräfte, Benennung von Ansprechpartnern für die Koordinierung

Eine eigene Arbeitsgruppe „Studien- und Berufsorientierung“ wird von insbesondere drei Lehrkräften organisiert und koordiniert. Fachliche Fortbildungsangebote der Lehrkräfte erfolgen regelmäßig in Kooperation mit dem Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V. und anderen regionalen Institutionen.

Ansprechpartner:

Hr. C. Seeber

Fr. A. Faßhauer

Fr. P. Kohlmann     

 

Orientierungs- und Beratungsangebot der Berufsberatung der Agentur für Arbeit an der Schule

Regelmäßige Sprechstunden zur individuellen Berufsberatung sind Bestandteil des Schulprogramms und werden von dem zuständigen Berufsberater der Agentur für Arbeit in Erfurt übernommen.

Kooperation mit Hochschulen

Es bestehen enge Kooperationen mit mehreren Hochschulen, insbesondere der TU Ilmenau (MINT-Projekte).

Kooperation mit Unternehmen/Institutionen

Es besteht eine Partnerschaft mit der VOCATIUM-Messe in Erfurt, die einmal im Schuljahr stattfindet sowie mit der Agentur für Arbeit.

Zukünftig soll der Brückenbau zwischen Schule und Wirtschaft vorangeschritten werden, indem die Kooperation des Gymnasiums mit Unternehmen der Region aus- und aufgebaut werden sollen. Dabei erfolgt insbesondere die Zusammenarbeit des Gymnasiums mit der Stadtverwaltung Kölleda, dem Landratsamt Sömmerda, der IHK und der Handwerkskammer Erfurt sowie der Aufbau des Kontaktes zum Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft e.V. (BVMW). Ziel dieses Projektes ist die Initiierung einer schulinternen Recherche-Datenbank (Inhalte, Ansprechpartner, Anschriften) für die Schüler und Schülerinnen des Prof. Fritz Hofmann Gymnasiums mit Unternehmen und Einrichtungen, die Praktika anbieten.      
        

2. Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für Eltern

Elterninformation auf der Schulhomepage

Die Schulaktivitäten zur Studien- und Berufsorientierung sind für alle Eltern zugänglich auf der Schulhomepage beschrieben. Merkblätter sowie Verträge zum Betriebspraktikum sind ebenfalls für die Eltern auf der Homepage des Gymnasiums zugänglich.

Elternveranstaltungen

Für die Eltern der 9. Klassen werden seitens der Fachlehrer der Fächer Sozialkunde und Wirtschaft/Recht Informationsabende zum Betriebspraktikum angeboten. Darüber hinaus haben die Eltern der 8. bis 11. Klassen die Möglichkeit an einem, vom Landratsamt Sömmerda initiierten, Elterninformationsabend teilzunehmen, an dem sich über 40 regionale Unternehmen vorstellen und über Ausbildungs- und Studienangebote informieren.  

3. Qualitätsmanagement

Die Qualität unserer Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium ist durch eine regelmäßige Feedbackkultur sowie Evaluationen zu schulinternen Maßnahmen mit der Schülerschaft geprägt und wird durch unser Qualitätssiegel „Berufswahlfreundliche Schule“ bestätigt.

 

Termine Berufsorierntierung
31. August 2018Berufsorientierung Mint (Kl.8)
20. September 2018Berufsinfomesse am Gymnasium „Prof. F. Hofmann“ Kölleda (Kl. 10-12)
12. December 2018Berufsorienteriung Mint (Kl. 11)
18.02.2019 – 01.03.2019Betriebspraktikum (Kl. 9)
9. April 2019Vocatium (Kl. 11)
11. April 2019Berufsinfomesse in Sömmerda (Kl. 8)
7. May 2019Bewerbungstraining (Kl. 10)
9. May 2019Bewerbungstraining (Kl. 11)
27.06.2019 – 03.07.2019Soziale Tage (Kl. 9 – 11)